Seite auswählen

Ich bin zwar kein ausgewiesener Spezialist für das Video Marketing im Autohaus, dennoch traue ich mir zu, den einen oder anderen Tipp für die Erstellung einfacher Videos für ein Autohaus weiterzugeben. Mit Videos können Sie Ihr Team vorstellen, Mitarbeiter zu Wort kommen lassen, Fahrzeuge präsentieren, Ihr Angebot darstellen, Kunden Mängel am Fahrzeug zeigen oder sogar lebende Bedienungsanleitungen herstellen.

1. Video Marketing im Autohaus – Perfektion adé

Ganz wichtig, Ihre Videos müssen keine Kinoqualität haben. Dennoch sollte Ihnen Qualität am Herzen liegen. Aber vergessen Sie bei aller Akribie nicht, dass Ihre Filme auch authentisch sein sollen. Sie sind und bleiben Autohändler, das ist Ihre Profession. Videos produzieren Sie nur nebenbei und wollen es so gut wie möglich machen (Stephan Jackowski vom Blog „Automobiles Business der Zukunft“ zeigt in einigen Beispielen, wie einfach das gemacht werden kann).

2. Videomarketing im Autohaus – Technik / Ausstattung

Kamera

Heute kann man praktisch mit jedem aktuellen Smartphone starten. Nur als ein Beispiel nenne ich hier das iPhone, mit dessen Kamera ordentliche Ergebnisse erzielt werden können. Wenn Sie etwas mehr kreative Möglichkeiten haben wollen, sollten Sie sich einen Camcorder anschaffen. Ich arbeite z. B. mit einer Sony HDR-PJ 740 sowie mit einer Sony A55 Spiegelreflexkamera, die auch hervorragende Videos produziert. Diese Geräte haben sehr gute Objektive, einen exzellenten Bildstabilisator und liefern auch bei mäßigen Lichtverhältnissen sehr gute Bilder und Filme.
Tipp: Denken Sie daran, sich gleich einen zweiten Akku dazu zu kaufen, diese Dinger sind schnell leer.

Stativ

Ohne sollten Sie nicht anfangen, denn es sollen ja schließlich keine wackelnden Bilder, sondern Qualität produziert werden. Ich benutze zwei Stative, wobei das eine relativ stabil, schwer und groß ist, und das andere eher filigran, leicht und klein. Das zweite benötige ich aber nur als Reisestativ, da das Erstgenannte nur was für Reisen mit dem Auto ist. Für Ihren stationären Betrieb kann ich das Manfrotto 055XPROB empfehlen. Das ist aus Alu, relativ preiswert und gibt es als Paket zusammen mit einem Kugelkopf zur Aufnahme für digitale Fotoapparate.
Um Ihren Camcorder auch vernünftig auf dem Stativ nutzen zu können, sollten Sie sich dazu aber noch einen sogenannten Video-Neiger beschaffen. Der sorgt dafür, dass die Kamera bei Bewegungen weich geführt wird und keine Ruckeleien entstehen. Ich habe einen relativ einfachen von Manfrotto, mit dem ich zufrieden bin.

Mikrofon

Der Ton macht die Musik – das kennen Sie alle, es bewahrheitet sich auch immer wieder. Sorgen Sie dafür, dass man das Gesprochene gut verstehen kann. Ein gutes Mikrofon sollte also immer dazu gehören, ganz gleich, ob Sie mit einem Smartphone oder einer „richtigen“ Kamera arbeiten.

Darüber hinaus kann man natürlich noch Unsummen in weiteres Equipment stecken, ich denke an Videoleuchten, einen Green Screen und Schnitt- und Bearbeitungssoftware. Lassen Sie sich am besten in einem Fachgeschäft beraten. Wahrscheinlich kommen dabei auch ganz andere Empfehlungen heraus, als die von mir geäußerten (das ist auch ok so, denn ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder).

3. Video Marketing im Autohaus – Tipps für die Produktion

Videos sind Filme und die sollen Geschichten erzählen. Um das Ganze auch plausibel zu gestalten, sollten Sie sich vorher grob überlegen, was Sie erzählen wollen. Starten Sie dann auf jeden Fall mit einer Weitwinkeleinstellung, um Ihren Betrieb bzw. das Fahrzeug zu zeigen. Danach zoomen Sie heran und gehen auf die Details ein. Vermeiden Sie hektische Hintergründe und achten Sie darauf, dass keine Dinge im Bild sind, die Sie besser nicht gezeigt hätten.

Wie schon oben gesagt, sollten Sie immer ein Stativ benutzen. Falls Sie aber doch einmal per Hand filmen müssen oder wollen, nutzen Sie immer beide Hände an der Kamera, arbeiten Sie mit angewinkelten Ellenbogen und stehen Sie fest mit beiden Füßen auf dem Boden.

Am besten nutzen Sie ein kabelloses Mikrofon, damit keine Zusatzgeräusche entstehen und Sie einen großen Aktionsradius haben. Testen Sie bereits bei der Aufnahme den Geräuschpegel, in dem Sie an die Kamera einen Kopfhörer anschließen. Achten Sie auf die weitgehende Vermeidung von Umgebungsgeräuschen, wie Wind/Sturm, Musik, Verkehr usw.

Wenn der rohe Film im Kasten ist, sollten Sie nacharbeiten. Teilweise werden Sie Szenen herausschneiden oder kürzen, Übergänge einfügen oder Hintergrundmusik benutzen. Achten Sie bei der Musik immer darauf, dass Sie entweder die Rechte besitzen oder rechtefreie Titel verwenden. Dafür gibt es Datenbanken im Internet.

Wenn Sie Text einfügen, sollten Sie auf Lesbarkeit achten und die Anzahl von Wörtern und Buchstaben limitieren, denn noch sind wir beim Film 😉 Nutzen Sie große Schrift in Fettformat (bold).

Die Länge eines Videos sollte zwischen einer und drei Minuten liegen. Weniger spricht eher für weniger Qualität, mehr spricht eher für Langatmigkeit (hängt aber auch etwas vom Thema ab). Bringen Sie die Dinge auf den Punkt, denn schließlich wollen Sie ja noch etwas zu erzählen haben, wenn die Kunden zu Ihnen kommen 😉

Halten Sie sich immer vor Augen, wen Sie erreichen wollen, wer Ihr Publikum ist. Wenn Sie Youtube als Plattform verwenden, werden die Videos i. d. R. mit dem Computer, Tablet PC oder Smartphone angesehen. Achten Sie daher beim Hochladen darauf, eine dafür geeignete Auflösung zu wählen.

Und kalkulieren Sie gerade am Anfang viel Zeit ein, haben Sie Geduld, Sie werden mehrmals neu anfangen müssen, bevor Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Aber denken Sie auch daran, dass kleine Fehler sympathisch sind, denn sie belegen Ihre Autenthizität.

Hat jemand von Ihnen schon Erfahrungen mit Videomarketing im Autohaus gesammelt, das würde mich interessieren?! Ich lerne gern dazu.

Oben als kleines Schmankerl ein Beispiel für eine super gelungene Umsetzung, das ist schon Oberliga. Ken Beam von Douglas Volkswagen ist in der amerikanischen Händlerszene sehr bekannt für seine Videoinszenierungen.